Wer Rendsburger Sportkeglerinnen oder Sportkegler auf den vorderen Rängen oder auch nur in den Entscheidungsläufen der diesjährigen Deutschen Meisterschaften, ausgetragen vom 7. bis 10. Juni 2001 in Norderstedt, sucht, der sucht vergebens.

Immerhin drei Einzelstarterinnen und zwei Paare hatten sich bei der Landesmeisterschaft in Brunsbüttel qualifiziert.

Die Überraschungsvierten der Landesmeisterschaft im Herrendoppel, Jan Haagen und Dirk Hinrichsen, schieden sang- und klanglos als Zwanzigste aus. Mit 887 Holz fehlten 17 Holz zur Qualifikation für den Entscheidungslauf.
Das Mixed-Landesmeisterpaar Claudia und Jörg Oldenburg belegte mit 895 Holz Rang 15, hier hätten 902 für den Entscheidungslauf gereicht.

Heike Jäger schob mit 897 Holz bei den Damen A zwei Holz zuwenig, sie wurde Vierzehnte.
Petra Groß schied mit 904 Holz als Neunzehnte bei den Damen aus, Claudia Oldenburg konnte die vorgelegten 912 nicht überbieten und wurde holzgleich(!) Vierzehnte.

Bleiben nur noch die Herren- und die Damenmannschaften.

In der Besetzung Ingo Jung (898), Jörg Vogelmann (903), Dirk Hinrichsen/Volker Ihme (888), Jörg Oldenburg (904), Wolfgang Knop (900) und Roger Dieckmann (934) spielte die Herren-Mannschaft bereits früh keine Rolle in der Vergabe der Medaillen.
5427 Holz bedeuteten in der Endabrechnung Rang acht, acht Holz hinter Husum und 98 Holz hinter dem Deutschen Meister VHK Hannover 2000.

Die Damen-Mannschaft konnte ihren Triumph aus der Bundesliga an selber Stelle nicht wiederholen. Zur Bronzemedaille fehlten Susanne Lütjens (913), Karen Hinrichsen (894), Birgit Staffehl (896), Tina Haut (905), Petra Groß (907) und Claudia Oldenburg (910) nur elf Holz. Zusammen mit Einwechselspielerin Katrin Harten mußte sich das Septett mit dem undankbaren vierten Platz begnügen.